Nachricht vom DAeC

Liebe Modellflieger,   anbei eine Information der BuKo Modellflug des DAeC, die insbesondere den Kenntnisnachweis behandelt und ich habe auch mit Michael Thoma noch ein paar Details nachgefragt.   Voraus schicken möchte ich  zunächst folgendes. Das vorgeschlagene zentrale DAeC Verfahren ist in soweit etwas besonderes, da fast zum ersten Mal nicht föderalistisch, sondern (fast) einheitlich agiert wird.   Wichtig ist auch, das die Drohnenverordnung noch nicht in die LuftVO eingearbeitet vorliegt/im Internet verfügbar ist. Insoweit sind z. B. Bußgeldvorschriften noch nicht greifbar. Neben den regionalen Luftfahrtbehörden kann auch die Polizei u. U. kontrollieren, dies wird sicherlich nur dann der Fall sein, wenn Anwohner sich, aus welchen Gründen auch immer, belästigt fühlen. Fliegen auf der „grünen Wiese“ Also ein eher altbekanntes Szenario. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Polizei die LuftVO auf Einhaltung abprüft.   Bis zum Oktober gibt es bzgl. Kenntnisnachweis eine Übergangszeit. Im Gegensatz zur Kennzeichnungspflicht. Aktuell streben wir an, ein DAeC einheitliches Verfahren zu etablieren. Vorteil ist, das die LV’s keine größeren Ressourcen vorhalten müssen. Ein kleiner Nachteil der avisierten Online Lösung ist, das Modellflugkameraden ohne Internet Zugang oder auch wenig Affinität zum PC, hierbei evtl. „unter die Räder“ geraten können. Hier appelliere ich an die Vereine, ihren betroffenen Mitgliedern kameradschaftlich unter die Arme zu greifen. Z. Bsp. im Vereinsrahmen den dann etablierten Test zu absolvieren.   Ein Ziel ist auch, den Nachweis über den Mitgliedsausweis (vereinsflieger.de) zu dokumentieren. Der QR Code, der auf dem Ausweis ausgewiesen ist, ist dafür ideal geeignet. Momentan nutzen ca. 2/3 der LVs die Software Lösung von vereinsflieger.de   viele Grüße Klaus ___________________________ Mit freundlichen Grüßen Klaus Preen Landesmodellflugreferent des LVN im DAeC DAeC 22052017 (111 Downloads)
Zurück